Blog

Nächster Halt?

Das SURAAA-Team in Kooperation mit der Stadtwerke Klagenfurt AG, September 2018

Eine Woche lang war Ende September 2018 autonomes Fahren und damit die digitale Transformation in Klagenfurt am Wörthersee im Rahmen der „Europäischen Mobilitätswoche“ live erlebbar. Über 1000 Pioniere nutzten die einmalige Chance und wurden zu Passagiere der Zukunft! Nächster Halt..?

Stresstest für ersten autonomen Bus in Kärnten

ORF, 6. September 2018

Anfang September kam der ORF zu uns nach Pörtschach, wo die Crew das Shuttle einen beinharten Stresstest unterzogen haben. Ergebnis: mit Bravour gemeistert!
Sehen Sie selbst.

Täglich live erlebbar!

SURAAA-Team, August 2018

Stolz präsentieren wir die eingerichtete F&E Strecke in Pörtschach am Wörthersee. Von MO – FR täglich von 10-12 und 14-16 Uhr kann jede/r das autonome Fahren kostenlos testen – schon zugestiegen?

Operatoren

Operatoren Training für ein autonomes Fahrzeug...

Wolfgang Gruber, Juli 2018

…alles andere als eine Verkaufsschulung für „Kühlschränke an den Nordpol“. Unser technologiebegeistertes Team hat die exklusive Schulung am Navya Smart Shuttle in Pörtschach am Wörthersee erfolgreich absolviert! Vom Gesetzgeber vorgeschrieben liegt die Verantwortung für die Sicherheit aller VerkehrsteilnehmerInnen – auch bei allen Fahrten im autonomen Fahrmodus – letztlich bei der so genannten „Shuttle OperatorIn“. Darüber hinaus muss er/sie in der Lage sein, das Fahrzeug abseits zugelassener Strecken und in besonderen Verkehrssituationen, wie zum Beispiel die Verladung auf ein Transportfahrzeug, manuell – nur mithilfe einer Xbox – sicher zu steuern. Alle Betriebserfahrungen, aber auch neue Erfahrungen der mitfahrenden Passagiere und anderer Verkehrsteilnehmer fließen von der OperatorIn vermittelt in wissenschaftlich begleitete Auswertungen und Studien. Last but not least, ist er/sie beim Erfahren der Zukunft auch AnsprechpartnerIn für alle Passagiere mit offenen Fragen zum Thema. Und wie autonom fährst Du?

Guten Morgen Österreich

ORF, 17. Juli 2018

Das Shuttle ist täglich von 10:00 – 12:00 und von 14:00 bis 16:00 Uhr in Pörtschach unterwegs. Es ist jeder eingeladen, die Zukunft zum Anfassen auszuprobieren. Dieses Projekt ist ein österreichisches Leitprojekt hier in Pörtschach, wo die Zukunft der Mobilität getestet und ausprobiert wird. In Zukunft soll es diese Projekt auch in allen anderen österreichischen Bundesländern geben.

Das Besondere am Shuttle: Fahrerloses Fahren! Der Operator/die Operatorin springt nur dann ein, wenn das Fahrzeug von selbst nicht mehr weiterfahren kann. Grundsätzlich fährt das Fahrzeug autonom.

Warum jetzt ein smarter Autobus durch Pörtschach fährt

Kleine Zeitung, 15. Juni 2018

Als „autonomes Fahren“ wird die Fortbewegung eines KFZ ohne Lenker bezeichnet. Über Kameras und Sensoren werden allfällige Hindernisse entdeckt und Ziele selbstständig angesteuert. Bereits 2017 wurde im Rahmen des vom Land Kärnten mit jährlich 213.000 Euro finanzierten Projektes SURAAA ein autonomer Bus der französischen Marke Navya in Pörtschach präsentiert. Ab Montag ist dieser auch im Regelbetrieb auf einer 1,5 Kilometer langen Strecke in Pörtschach im Einsatz – eine Österreichpremiere, sagen die Organisatoren. Bis Ende Oktober können Passagiere an mehreren Haltestellen zusteigen. Ohne Personal dürfen autonome Fahrzeuge aber nicht losrollen – daher wurden sechs „Operateure“ ausgebildet und lizenziert. Der Bus fährt maximal 20 km/h und befördert, trotz höherer Kapazität, maximal acht Personen, die Fahrt ist unentgeltlich.

Erster fahrerloser Bus im Linienbetrieb

Kurier, 29. September 2017

Pörtschach testete autonomes Shuttle erstmals auf Bundesstraße. Ab 1. Februar 2018 fährt es ständig.

Mit zehn km/h bewegt sich der Bus über die Bundesstraße B83 bei Pörtschach. Obwohl diese großräumig abgesperrt ist, kommen zwei Teenager auf ihren Vespasentgegen. Der Bus stoppt abrupt, setzt sich aber ebenso rasch wieder in Bewegung, als der Weg frei wird. Am Fahrzeug, das 20 Passagieren Platz bietet, sind unzählige Kameras und Sensoren angebracht. Dafür sucht man vergeblich nach einem Fahrer, einem Lenkrad oder nach Pedalen.
Shuttle

Die Zukunft beginnt hier!

5min.at, 12. September 2017

Kärnten wird europäische Modellregion für Digitalisierung. Knapp 8 Millionen Euro werden in Pilotprojekte investiert. Start: Herbst 2017!

Projekt „SURAAA“: Innovationsschub für die Region
Unter dem Projektnamen “Smart Urban Region Austria Alps Adriatic“ (SURAAA) entsteht in Kärnten eine überregionale, europäische Initiative, die dem Wirtschaftsraum einen Innovationsschub, Investitionen und „First Mover”-Vorteile verschaffen soll. Kern des einzigartigen Projektes sind ein 5G-Testlabor, ein Living Lab bzw. Anwendungsraum für Applikationen und autonomes Fahren und ein F&E-Zentrum für digitale Geschäftsmodellinnovationen und Anwendungen.